Das ist die Micha-Initiative

 

Die Micha-Initiative ist eine weltweite Kampagne, die Christinnen und Christen zum Engagement gegen extreme Armut und für globale Gerechtigkeit begeistern möchte. Sie engagiert sich dafür, dass die Millenniumsziele der Vereinten Nationen umgesetzt werden. Bis 2015 soll weltweit Armut halbiert werden.

Breite ökumenische Koalition: Kirchenführer rufen G20 in offenem Brief zum Engagement gegen Korruption auf


Leiterinnen und Leiter verschiedener Kirchen und weltweiter christlicher Bewegungen haben sich in einem öffentlichen Brief an die G20-Regierungen gegen Korruption und Steuervermeidung gewandt. Darin mahnen sie vor allem die Konsequenzen intransparenter Geschäfte für die Ärmsten der Armen an. Unterschrieben haben den im Rahmen der Kampagne EXPOSED entstandenen Brief unter anderem die Generalsekretäre des Ökumenischen Rates der Kirchen und der Weltweiten Evangelischen Allianz

Marburger Petition: Initiative für faire nutella feiert ersten Erfolg


Ferrero gab am 20. März 2014 die vertragliche Zusammenarbeit zwischen Ferrero und Fairtrade im Rahmen der International Fairtrade Conference in Berlin bekannt. Mit der Ankündigung, bis 2016 20.000 Tonnen fairen Kakao zu beziehen, verdoppelt sich auf einen Schlag die bisherige in Deutschland verarbeitete Menge an Kakao aus Fairem Handel.

Rückblick zum Micha-Vernetzungstreffen 2014: "In was für einer Welt wollen wir leben?"


Vom 11. bis 13. April fand in Wuppertal das Vernetzungstreffen 2014 statt. Das Thema lautete: "In was für einer Welt wollen wir leben?". Angesichts der Tatsache, dass 2015 vor der Tür steht, ging es um zwei Fragen: Hat die Weltgemeinschaft und haben wir wirklich alles gegeben, um weltweit Armut zu bekämpfen, wie es in den UN-Millenniumszielen versprochen wurde? Zum anderen: Mit welchen Ansätzen und Zielen wollen wir uns nach 2015 gegen Armut und für Gerechtigkeit engagieren?

Inhalt abgleichen