"gut zu (er)tragen? 2015" - Kampagne für menschenwürdige Mode

 

Web-Titelbild für Aktionswoche 2015

 

Material-NeuButton 2015(c) indievisuell/Robin Sharma

 

Wir tragen gern, was gut aussieht. Aber wie gut geht es denen, die unsere Kleidung herstellen? Können sie ihre Arbeit ertragen? Oft nicht. Näherinnen in Bangladesch etwa arbeiten häufig in 90-Stunden-Wochen unter unmenschlichen Bedingungen und erhalten trotzdem nur Hungerlöhne.


„Einer trage des anderen Last“ heißt es in der Bibel (Galater 6,2). Bei Kleidung sind die Lasten weltweit sehr ungerecht verteilt. Wir, die Micha-Initiative, setzen uns daher für Mode ein, die gut zu tragen und deren Herstellung gut zu ertragen ist. Vom 12. bis 18. Oktober 2015 soll daher eine Aktionswoche stattfinden, in der sich Gemeinden und Gruppen für menschenwürdigere Arbeitsbedingungen in der gesamten Produktionskette von Textilien einsetzen. [Hier] gibt's das neue Material und alle weiteren Infos.

Im September und Oktober 2014 lud die Micha-Initiative im Rahmen von gut zu (er)tragen? dazu ein:

 

  • persönlich oder per Email mit Politikern über menschenwürdige Arbeit ins Gespräch zu kommen und zu einem Parlamentarischen Abend einzuladen, der im Februar 2015 in Berlin stattfand
  • in der Aktionswoche vom 13.–19. Oktober eine eigene Veranstaltungen zum Thema zu organisieren
  • bei der Aktion GesprächsStoff mitzumachen 
  •  für mehr Gerechtigkeit zu beten und am Micha-Sonntag (19. Oktober) einen besonderen Gottesdienst feiern.


Hier findest du